Denkmalimmobilien als Wertanlage

Aufgrund der derzeitig geringen Verzinsung einzelner Sparverträge bei Banken entscheiden sich viele Sparer für alternative Wertanlagen. Eine besonders attraktive Möglichkeit das eigene Geld sinnvoll und gewinnbringend anzulegen ist die Investition in Immobilien. Dabei haben die Kunden eine große Auswahl zwischen unterschiedlichen Kaufmöglichkeiten.

Neben dem klassischen Eigenheim können auch Eigentumswohnungen oder Ferienhäuser gekauft werden. Aber auch der Erwerb einer Denkmalimmobilie wird für viele Interessenten immer attraktiver, da dieser Kauf deutliche Vorteile mit sich bringt.

Denkmalimmobilien kaufen – sanieren – nutzen

Immobilien die unter Denkmalschutz stehen werden von entsprechenden Immobilienmaklern in Leipzig immer häufiger angeboten. Denn neben dem oftmals geringen Kaufpreis der durch den zwingenden Sanierungsanteil zu erklären ist locken solche Immobilien mit zahlreichen weiteren Vorzügen.

Sobald sich der Interessent für ein denkmalgeschütztes Haus als Kapitalanlage entschieden hat läuft der ganz reguläre Verkaufsprozess ab. Nachdem der Käufer offiziell als Immobilieninhaber tituliert wurde kann er mit der Sanierung beginnen. Bei denkmalgeschützten Immobilien wird dem Besitzer auferlegt, dass er den Zustand der Immobilie stets kontrollieren und bei Bedarf verbessern muss. Denn diese Arten von Häusern sollen und müssen langfristig geschützt werden.

Bei Denkmalimmobilien haben die Besitzer auch nicht unbedingt freie Hand bei der Renovierung. So müssen sie sich an strikte Vorgaben halten, die die Art der Sanierungsmaßnahmen aufführt. Demnach darf auch der Immobilienbesitzer keine maßgeblichen, baulichen Veränderungen an dem Rohbau vornehmen.

Denkmalgeschütze Immobilien bringen zudem Steuervorteile mit sich. Denn aufgrund der zahlreichen – verbindlichen – Vorgaben durch Behörden können die Besitzer zahlreiche Materialien und Arbeitsstunden von der Steuer absetzen. Hierbei spielt auch die Afa (= Absetzung für Abnutzungen) eine wesentliche Rolle.

Und auch bei der Mieterwartung dürfen die Immobilienbesitzer durchaus mit höheren Mieteinnahmen rechnen. Denn auch das Wohnen in Fachwerkhäusern und Co. ist mittlerweile beliebter denn je, so dass die potentiellen Mieter auch durchaus höhere Mietkosten in Kauf nehmen.

Entscheidende Faktoren für oder gegen das eigene Denkmal

Bevor Sie sich für oder gegen eine denkmalgeschützte Immobilie entscheiden sollten Sie vorab einige wichtige Aspekte klären:

  • Steht ausreichend Eigenkapital zu Verfügung (nicht nur für den Kaufpreis, sondern vor allem für die Erstsanierung)?
  • Bin ich bereit viel Arbeit und Geld in diese Immobilie zu investieren?
  • Möchte ich die Immobilie selber nutzen oder vermieten?
  • Kann ich bereits frühzeitig entsprechende Unterlagen der jeweiligen Immobilie einsehen?

Im Gegensatz zum Erwerb einer „klassischen“ Immobilie sind geschützte Denkmäler mit deutlich mehr Kapital- und Arbeitseinsatz verbunden. Langfristig gesehen können aber durchaus viele Unkosten wieder reingeholt werden so dass sich auch solch eine Kapitalanlage auf lange Sicht hin lohnen kann.
Zum Thema  der Denkmalimmobilien als Wertanlage können Sie hier mehr lesen.

Schlagworte: ,

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Kreditvertrag auf fehlerhafte Widerrufsbelehrung prüfen

Allein das Vorhandensein einer Widerrufsbelehrung reicht nicht aus Die Widerrufsbelehrung soll darüber belehren, dass für eine gewisse Zeit - in...

Schließen